Projekt

Ziele des Forschungsvorhabens

Das Projekt „Klimaschutzregion Ilmtal“ setzt sich ein für einen Wandel hin zu einer CO2-neutralen, ressourcenschonenden und gemeinwohlorientierten Kreislaufwirtschaft im Ilmtal mit Fokus auf den Themen „Klimaschutz durch regenerative Landwirtschaft, Agroforstsysteme, Agri-Photovoltaik & Digitalisierung“, „Erneuerbare Energien“, „Bauen mit nachwachsenden und klimafreundlichen Baustoffen“ sowie „Zukunftsfähige Wirtschaft und Gesellschaft“.

Thüringer Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen, Wirtschaftsunternehmen, Kommunen, Verbände und engagierte Bürger*innen erarbeiten Strategien zur Reduktion der Kohlenstoffemissionen und Erhöhung der Kohlenstoffspeicherung.

Das von der FH Erfurt mit dem SolarInput e.V. geführte Vorhaben wird von den beiden Landkreisen Weimarer Land, Ilm-Kreis, der Stadt Weimar und von den für diese Thematik relevanten Thüringer Ministerien unterstützt.

Aus den Arbeitsgruppen sind Vorschläge für Projekte zur Entwicklung von Innovationen im Klimaschutz entstanden, die von den beteiligten Institutionen vorangetrieben werden können, wenn die jetzt zu beantragenden Forschungsgelder bewilligt werden. An der Umsetzung sollen die Wirtschaft, Kommunen und Akteur*innen aus der Zivilgesellschaft beteiligt werden und Anteil haben an der notwendigen Transformation zu einer klimaneutralen Gesellschaft.

2020.02.01_Grafik_Sektoren_V8_01
Schematische Darstellung der Themen & Aktionsfelder.

Die Abbildung veranschaulicht die Vernetzung der verschiedenen Sektoren im Projekt sowie die Einbettung in die Region ©Klimaschutzregion Ilmtal