Die vier Handlungs- und
Innovationsfelder des Projekts

Das Projekt „Klimaschutzregion Ilmtal“ setzt sich ein für einen Wandel hin zu einer CO2-neutralen, ressourcenschonenden und gemeinwohlorientierten Kreislaufwirtschaft im Ilmtal mit Fokus auf den Themen „Klimaschützende Land- und Agroforstwirtschaft“, „Erneuerbare Energien“, „Bauen mit nachwachsenden und umweltfreundlichen Baustoffen“ sowie „Regionales Wirtschaften, Gemeinwohlökonomie und Partizipation“.

Für jedes dieser Themen haben sich Arbeitsgruppen gebildet, an denen sowohl Mitarbeiter*innen aus Thüringer Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen als auch engagierte Bürger*innen, Unternehmer*innen, Verwaltungsangestellte und Politiker*innen der Region mitarbeiten.

Arbeitsgruppe
„Klimaschützende Land- und Agroforstwirtschaft“

Leitung durch Prof. Dr. Kerstin Wydra (FH Erfurt, Fachrichtung Gartenbau, Pflanzenproduktion im Klimawandel) sowie Marcel Schwalbach Msc. Erneuerbare Energien Management (wiss. Mitarbeiter an der FH Erfurt, Vorstand Energiegenossenschaft Ilmtal eG, Bürgerenergie Thüringen e.V.)

Arbeitsgruppe
„Erneuerbare Energien“

Leitung durch Christopher Liss Msc. Erneuerbare Energien Management (Projektmanager SolarInput e.V.) sowie Dr. Jens Zimmermann (IAB – Institut für angewandte Bauforschung Weimar gGmbH)

Arbeitsgruppe „Bauen mit nachwachsenden und umweltfreundlichen Baustoffen“

Leitung durch Thomas Meier Dipl.-Ing. Architekt (Mitarbeiter SolarInput e.V., Vorstand Global Ecovillage Network Deutschland e.V.) sowie Marcel Schwalbach (s.o.)

Arbeitsgruppe „Regionales Wirtschaften, Gemeinwohlökonomie und Partizipation“

Leitung durch Jan Koltermann Dipl.-Ing. (FH) Umwelttechnik und Umweltverfahrenstechnik (Mitarbeiter SolarInput e.V., Berater und Referent der Gmeinwohl-Ökonomie)